5 Tipps für den Start deine E-Mail Liste

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Du weißt, dass eine E-Mail Liste wichtig ist für die Kommunikation mit deinen Kunden, potenziellen Kunden und Interessenten? Weißt aber nicht, wie du starten sollst? Hier findest du 5 Tipps für den Start deiner E-Mail Liste!

1. Die Software

Die richtige Software ist besonders wichtig beim E-Mail-Marketing. Dabei geht auf der einen Seite darum, die Daten richtig zu verwalten. Auf der anderen Seite geht es aber auch darum, dass du diese Daten nutzen kannst, sie gut auslesen kannst und sie in verschiedenste Gruppierungen und Segmentierung einteilen kannst.


Dennoch: am Anfang ist es nicht so wichtig, dass du viel Geld dafür ausgibst. Zuerst brauchst du schließlich die Menschen, die dir folgen und die deinen Newsletter bekommen möchten. Mein liebstes Tool, wenn es um
E-Mail-Marketing geht, ist Mailchimp. Mailchimp ist einfach zu bedienen, schnell erklärt und kann alles, was du brauchst, um E-Mail-Marketing zu machen.

Außerdem gibt es einen kostenlosen Einstieg! Das heißt, du musst nicht von Anfang an schon Geld ausgeben. Wobei ich sagen muss: Eine bezahlte Variante auf Mailchimp, zahlt sich aus! Sie haben richtig viele Funktionalitäten und du sparst sehr viel Zeit.

2. Ein Freebie

Jetzt haben wir eine E-Mail Liste und wir haben die Software. Es fehlt uns aber noch der Grund, warum sich überhaupt Menschen zu unserem Newsletter anmelden sollten.

Eins vorweg: Kein Mensch meldet sich zu einem Newsletter an, nur weil da am Ende der Seite steht: „Melde dich zu meinem Newsletter an.“ Ich muss irgendwas geben, damit ich auch ein E-Mail Adresse bekomme. Gut ist, wenn du einfach ein Freebie rund um dein Thema gestaltest. Angenommen, du bist Interior-Designerin. Dann könntest du bspw. Farbwelten für einen bestimmten Raum erklären oder einen Guide machen, wie man Bilder aufhängt. Dieses Freebie laden sich die Leute dann gerne herunter – dafür geben sie dir ihre E-Mailadresse.

3. Eine Landing Page

Was ist eine Landing Page? Eine Landing Page ist eine Seite, die sich einem bestimmten Thema widmet. In diesem Fall ist das Thema dein Freebie.

Das kannst du einerseits auf deiner Website machen – das heißt, es ist quasi eine Unterseite auf deiner Website, wo sich die Leute dann einfach anmelden können. Oder du kannst, wenn du einen bezahlten Mailchimp Account hast, einfach dort eine Landing Page gestalten und diese teilen. 

Diese Landing Page ist wichtig, denn die kannst du gut bewerben! Du kannst sie überall teilen, so dass sich Leute relativ schnell anmelden können und sich dein Freebie runterladen können.

4. Automatisierte E-Mails

Wichtig ist jetzt: Wenn jemand zur Landing Page gekommen ist, seine/ihre E-Mail-Adresse hergegeben und hoffentlich das Freebie bekommen hat, dass jetzt irgendeine Maschine anfängt, wodurch er oder sie ein paar Mails noch bekommt. Es müssen nicht viele sein, das wächst dann natürlich mit der Zeit. Aber ein paar E-Mails genau zu diesem Thema, die ihn/sie interessieren könnten, sollten noch automatisiert folgen. Das führt uns gleich zu unserem 5 Tipp. 

5. Content

Content ist das Wichtigste. Dir muss klar sein, dass du auch im E-Mail-Marketing bis zu 80 Prozent wirklich guten Content machen musst und nur maximal 20 Prozent verkaufen solltest. 

Das heißt, du hast dann 80 Prozent wirklich gute Inhalte, die die Leute interessieren und in 20 Prozent der Fälle hast du auch etwas wie ein Angebot dabei – sei es eine Beratungsleistung im Interior Design oder eine Beratungsleistung als Digital Marketer oder anderes, das du verkaufen möchtest.

Achte darauf, dass du immer in der persönlichen Ebene bleibst, wenig Bilder hinzufügst, möglichst persönlich bist und wirklich qualitativ hochwertigen Content generierst.

Wenn du Schwierigkeiten hast mit deinem E-Mail-Marketing, mit Mailchimp nicht zurecht kommst oder andere Fragen hast, kannst du gerne meiner Facebook-Gruppe beitreten und dort alle Fragen stellen, die du gerade hast.