Dein eigener Online-Shop: Shopify oder WooCommerce? Was ist besser für dich?

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Du hast dich dafür entschieden, einen Online-Shop zu machen? Du weißt aber nicht, ob du Shopify oder doch WooCommerce nehmen sollst? Genau an dieser Stelle war ich auch. Ich habe mir alles angeschaut, recherchiert, ausprobiert und habe jetzt acht Gründe zusammengefasst, warum du vielleicht das eine oder das andere nutzen solltest.

1. Benutzerfreundlichkeit

Super wichtig in der Wahl des Shopsystems: die Benutzerfreundlichkeit. Hast du schon eine WordPress Webseite oder einen Blog? Dann wirst du dich relativ schnell  bei WooCommerce zurechtfinden. Für alle anderen gilt: Shopify ist hier definitiv die benutzerfreundlichere Variante.

2. Design und Anpassung

Grundsätzlich sollte man an der Produktseite nicht unbedingt viel verändern, weil so wie sie ist, kennt sich der User ja schon aus. Also links haben wir ein Foto, rechts den Preis und den Button, um das Produkt in den Warenkorb zu legen. Aber natürlich möchte man verschiedene Designelemente haben, um sich von der Konkurrenz zu unterscheiden. Dazu nutzt man Templates. Bei Shopify gibt es 10 Templates, die kostenlos sind, die ganz in Ordnung sind, die man einfach farblich und mit Fotos anpassen kann. Und dann kann man auch Templates kaufen, die kosten bis zu 180 Dollar. Bei WooCommerce gibt es jetzt nicht unbedingt gute, kostenlose Templates, aber man kann zum Beispiel auf Themeforest ein Template kaufen von verschiedenen Anbietern. Und die gibt es schon ab 69 Dollar. Hier habe ich gleich einen Tipp für dich. Zwei Templates kann ich besonders für WooCommerce empfehlen: Enfold und Divi. 

3. Bezahlung & Versand

Grundsätzlich kannst du in beiden Systemen fast alle Bezahlfunktionen nutzen. Was heißt das? Du kannst PayPal, Klarna, Kreditkarte usw. nutzen. Du zahlst aber natürlich immer eine Gebühr. Solltest du deinen Shop in verschiedene Sprachen anbieten wollen, so ist es bei Shopify so, dass du jeden Monat 18 Dollar mehr zahlen musst. Und WooCommerce brauchst du ein Tool, das in alle Sprachen übersetzen kann, ein Plugin (z.B. WPML). Das zahlst du zwar auch, aber es ist viel, viel kostengünstiger.

4. Sicherheit

Bei Shopify ist natürlich alles am Shopify-Server. Das heißt, Sie kümmern sich um alles rund um das Thema Sicherheit. Bei WooCommerce musst du dich selber darum kümmern. Allerdings ist es relativ schnell gemacht, und du brauchst einfach nur die passenden Plugins, damit du das sicher gestalten kannst. 

5. Suchmaschinenoptimierung

Grundsätzlich ist es so, dass beide Systeme gut optimierbar sind. Allerdings muss man sagen WooCommerce ist ein bisschen besser optimierbar, und man kann einfach viel mehr machen als bei Shopify. Aufgrund des Abo-Systems von Shopify ist natürlich auch hier ein Support integriert. Dieser ist sogar 24 Stunden, sieben Tage die Woche für dich da. Bei WooCommerce hingegen ist es so : Nachdem das kostenfrei ist, zumindest ein Teil kostenfreies, hast du nur Support für jene Teile, jene Plugins, für die du bezahlt hast. Außer natürlich, du hast eine Agentur oder einen Freelancer, der dir mit deinem WooCommerce Shop hilft. 

Fazit

Grundsätzlich ist WooCommerce das flexiblere System. Du kannst einfach viel mehr Dinge damit machen. Shopify hingegen ist ein geschlossenes System. Man kann zwar viele Plugins installieren, die Kosten zwar etwas, aber es ist natürlich ein gutes System für Menschen, die keine Lust haben auf Technik oder auf irgendwelche Dinge, wo sie sich darum kümmern müssen. Ich sage immer, jemand der einen kleinen Shop machen möchte, der nicht viel Extras braucht und der sich mit technischen Dingen nicht beschäftigen möchte, sollte sich eher ein Shopify Shop anlegen. Und wenn du diesen Shopify Shop gar nicht selber machen kannst, gibts da draußen genug Freelancer und Agenturen, die dich dabei unterstützen.

Du weißt jetzt, welches System du nutzen möchtest, brauchst jetzt aber noch eine Anleitung, was du alles noch zu tun hast? Dann lade Dir doch einfach meine Checkliste runter und starte deinen Shop.

Solltest du noch nicht sicher sein, ob du wirklich ein Onlineshop erstellen möchtest, dann schaue doch hier vorbei!