Jährlich finden weltweit hunderte von Konferenzen & Messen rund um Themen für Blogger, Content Creator und Influencer Marketing statt. Wir haben hier dazu die wichtigsten Events, Messen und Veranstaltungen in Österreich und Deutschland aufgelistet.

 

Mobile Marketing Innovation Days
28. – 29. März 2019
Studio 44
Webseite

 

Blog Laut 2019
30. März 2019
SAE Institute Wien
Website

All Influencer Marketing
03. April 2019
München, DE
Webseite

 

Markeding
04. April 2019
Wien
Webseite

 

Google Analytics Konferenz Wien 2019
10. – 12. April 2019
Schloss Schönbrunn
Webseite

 

Wordcamp Vienna 2019
27. – 28. April 2019
UNI Campus Altes AKH
Webseite

 

Blogfamilia
18.05.2019
10557, Berlin, DE
Website

 

Fifteen Seconds 2019
6. – 7. Juni 2019
Stadthalle Graz
Webseite

 

ABC STAR – Austrian Blogger Conference
14. – 15. Juni 2019
AKW Zwentendorf
Webseite

 

CEBIT – The Influencer Marketing Conference
24. – 28. Juni 2019
30159, Hannover, DE
Webseite

 

Österreichische Medientage
25. – 26.09.2019
Erste Campus Wien
Website

 


 

Content Day
11. April 2018
Content Campus
Webseite

 

Werbeplanung SUMMIT 2018
13. – 14. Juni 2018
Hilton Vienna Danube Waterfront
Webseite

 

ProgrammatiCon 2018
10. – 12. Oktober 2018
Schloss Schönbrunn
Website

 

DIGITAL MARKETING 4HEROES Conference 2018 Wien
16. Oktober 2018
Austria Trend Hotel Schloss Wilhelminenberg
Website

 

Fashioncamp
17. November 2018
Park Hyatt Vienna
Website

 

Influencer Video Con
17. / 18. November 2018
Wien im Zuge der VIECC Vienna Comic Con
Webseite

 

OMX Online Marketing Konferenz
22. November 2018
brandboxx Salzburg
Webseite

 

Seokomm 2018
23. November 2018
brandboxx Salzburg
Webseite

 

Marketing Natives #4: Topic tbd
29. November 2018
tbd
Website

 

Mediencamp 2018
1. Dezember 2018
Impact Hub Wien
Webseite

 

Deine Veranstaltung ist hier nicht dabei? Dann schreibe uns eine E-Mail!

 

Onlinemarketer unterstützen Unternehmen bei Themen wie SEO, Social Media, Contentproduktion und vielem mehr. Dank der rasant wachsenden, digitalen Welt benötigen immer mehr Unternehmen jemanden, der ihnen hilft, sich in der digitalen Welt zurechtzufinden. Die Arbeitsmarkt Analyse 2016 zeigt, dass bereits wie im Vorjahr der Bedarf nach Experten im Onlinemarketing steil gestiegen ist – nämlich um 55 % im Vergleich zum Vorjahr.

Das kommt daher, das Unternehmen nun immer mehr Wert auf Experten legen, die sich Bereich des Onlinemarketing auskennen. „Bewerber mit veraltetem Know-How haben kaum eine Chance,“ so der Webmasters Verband in seiner Analyse zum Thema Arbeitsmarkt. Wichtig ist daher, sich als Onlinemarketer auf eine Nische zu fokussieren und sich dort als Experte zu etablieren, um am Markt Fuß zu fassen. Dazu ist es notwendig, sich mit aktuellen Trends auseinanderzusetzen und zu befassen.

Die 5 größten Trends im Onlinemarketing 2017

Auch das Jahr 2017 bringt wieder neue, spannende Trends für die Arbeit im Onlinemarketing Bereich. Wir haben hier die 5 größten Trends im Onlinemarketing für 2017.

1.Relevanz ist wichtiger als Reichweite

Weiterlesen

In Zeiten von Facebook, Instagram, Snapchat & Co hat das E-Mail Marketing einen Teil seiner Beliebtheit und Aktualität bei vielen Usern eingebüßt. Manche sehen in E-Mails auch nur noch eine überflüssige Form des Marketings an, auf den die Kunden gerne verzichten würden.  Und obwohl die herkömmliche E-Mail bestimmt kein „Trendy Tool“ mehr ist, steigt der weltweite E-Mail Verkehr jährlich um ca. 5 %. Auch das E-Mail Marketing bei weitem kein Neuland mehr ist, zeigt folgende Grafik sehr gut auf.

Aber woran kann es liegen, dass sich die E-Mail als Marketingtool nun schon so lange im Marketing Mix hält?

Wir haben uns dieses Tool etwas genauer angesehen und können sagen: Es gibt genug Gründe dafür! Denn in den richtigen Marketing Mix gehört das Versenden von E-Mails genauso dazu, wie der Social Media Auftritt. Wer noch auf der Suche nach dem perfekten Programm für sein E-Mail Marketing ist, dem kann ich Mailchimp nur empfehlen. Trotz seiner vielen verschiedenen Möglichkeiten was Newsletteranmeldung, – gestaltung und -planung angeht, ist das Tool trotzdem sehr benutzerfreundlich und recht einfach zu verstehen.

e-mail-marketing

5 Gründe für E-Mail Marketing

Aber warum jetzt genau E-Mail Marketing? Was bietet dieses Tool, was viele andere nicht können? Warum als Unternehmen oder als Blogger E-Mail Marketing nutzen? Dafür gibt es eine Vielzahl verschiedener Gründe, wir wollen hier mal unsere persönliche Top 5 aufzeigen.

Selbstständigkeit & Unabhängigkeit 

Der erste große Vorteil für den Versand von E-Mails ist die Selbstständigkeit und Unabhängigkeit des Versenders. Man kann selbst entscheiden, wen man was wann mitteilt und wie diese Mitteilung aussehen soll. Man ist hier weder von Google, Facebook oder sonst irgendwas oder irgendwen abhängig und kann so E-Mail Marketing optimal für seine Vorteile nutzen.

Individuell & Persönlich

Da man beim E-Mail Marketing direkt mit den Kunden in Kontakt tritt, kann man diese auch persönlich und individuell ansprechen. Als Teil des Dialogmarketings möchte der Versender mit dem Empfänger in eine Interaktion treten. Man möchte also durch das Versenden der E-Mail eine bestimmte Reaktion oder ein bestimmtes Verhalten beim Empfänger auslösen. Neben gruppengerichteten Newsletter kann man die Newsletter auch individuell auf eine Person abgestimmt gestalten und versenden. Von Inhalt, Design und Layout ist hier alles möglich. So erhält jeder Kunde bzw. jeder Kundenkreis genau die Information die er braucht und die ihn auch anspricht. Während Social Media also immer einen größeren Personenkreis anspricht, kann das E-Mail Marketing sehr persönlich gestaltet und auch adressiert werden.

Schnell, günstig und flexibel

Dank fertiger Vorlagen sind E-Mails und Newsletter schnell erstellt und können so auch rasch versendet werden. Pro versendeter E-Mail muss man mit Kosten zwischen 0,01 – 2 cent rechnen. Dies ist deutlich günstiger und auch deutlich schneller als der Versand durch die Post, DHL und Co.

Außerdem gibt es für den Versand von E-Mails kaum Anschaffungskosten. Alles was man braucht ist ein Computer, Tablet oder Smartphone und einen Internetzugang. So kann eigentlich jeder, der möchte, sein ganz persönliches Mailing versenden. Dadurch ist der Sender natürlich besonders flexibel, da er die Inhalte optimale an die Zielgruppe anpassen und auch jederzeit wieder ändern kann.

Die Messbarkeit

Wie bei allen anderen Maßnahmen im Marketing, ist es auch beim E-Mail Versand wichtig, den Erfolg zu tracken und zu messen. Fast jedes E-Mail Marketing Programm bietet schon die Möglichkeit, den Erfolg eines Newsletter oder einer anderen Aussendung zu erfassen. Wie viele Personen haben den Newsletter geöffnet? Wie hoch die Klickrate? Wer wissen möchte, wie die Inhalte seines Newsletters bei den Kunden angekommen ist, muss sich also nur Daten wie die  Open Rates und Click-Through Rates ansehen.

Hoher Wert der Daten

Neben der Kostenersparnis und der guten Messbarkeit, gewinnt der Versender von E-Mails auch noch Kundendaten für sich. Wenn sich eine Kunde oder ein User gewusst für einen Newsletter anmeldet, erhält der Versender automatisch auf jeden Fall schon mal die E-Mail Adresse, welche von hohem Wert für das Unternehmen / den Blogger sein kann. In vielen Fällen bekommt man sogar nach Daten, wie den vollständigen Namen, Alter usw. dazu. All diese Daten gehören dann, wenn sie legal erworben werden, dem Unternehmen und zählen so auch zum Unternehmenskapital. Im Zeitalter von Big Data sind diese spezifischen Daten von hohem Wert für jedes Unternehmen.

Best Practice

Nachdem E-Mail Marketing keine allzu junge Disziplin mehr ist, gibt es schon eine Vielzahl an Unternehmen und Marken, die dieses Tool bereits optimal für sich genutzt haben. Hubspot zeigt in seinem Marketing – Blog 15 Best Practice Bespiele für E-Mail Marketing. Wir haben uns hier die aus unserer Sicht besten 3 rausgesucht.

charity: water

Charity Water, eine karitative Organisation, die ihre Spenden dafür verwendet, sauberes Trinkwasser in Dritte-Welt-Länder zu bringen. Beim E-Mail Marketing haben sie sich auf die sogenannten Transaktions-Mails konzentriert. Dabei bekommt jemand eine E-Mail ins sein Postfach, nachdem er eine bestimmte Aktion getätigt hat. In diesem Fall: Spenden. Charity Water schickte jedem Spender eine E-Mail, mit der er sofort sehen konnte, wofür sein Geld verwendet wurde, wo sein Geld hingeht und welche Weg es noch vor sich hat. Durch die Darstellung in den Grafiken war es für den Empfänger überhaupt nicht nötig, die ganze E-Mail zu lesen – das wichtigste konnte er aus den Grafiken rauslesen.

Uber

Die Newsletter, die Uber an seine Abonnenten schickt, zeichnen sich vor allem durch ihre Einfachheit und Klarheit aus. Dadurch ist es dem Unternehmen möglich, einen klaren Call-to-action in der E-Mail zu platzieren und so auch den Fokus der Leser darauf zu richten.  Das ist vor allem dann wichtig, wenn ein Großteil der Leserschaft nur kurz auf die E-Mail schaut und dann gleich weitergeht zur nächsten E-Mail im Postfach. Um die Markenbekanntheit und Loyalität der Kunden zu steigern, wendet Uber wie auch auf der Website und den Sozialen Netzwerken eine stark integrierte Form des E-Mail Marketings an. Das Design, das Layout und der Text sind genau abgestimmt und passen perfekt zum restlichen Kommunikationsauftritt.

Birchbox

Eine besonders gute Art, um die Aufmerksamkeit seiner Leser zu bekommen, wandte Birchbox bei seinem E-Mail Marketing bei der Kooperation mit Rent-the-runway. Birchbix schickte eine E-Mail an seine Abonnenten mit dem Header „We Forgot Something in Your February Box!“ – natürlich hatten sie nichts vergessen, aber so hatten sie die volle Aufmerksamkeit der Leser. Dadurch, dass die meisten Empfänger  den Newsletter auch öffneten und wurde durch den angegeben Code der perfekte Call-to-action gesetzt, um die Leser zum Kauf zu bewegen.


Direktmarketing ist in vielen Branchen unumgänglich und ein wichtiges Tool, um mit den Kunden zu kommunizieren. Wir helfen Ihnen, das passende Tool für Ihr E-Mail Marketing zu finden, erarbeitet gemeinsam mit Ihnen die optimale Strategie und setzt diese für Sie um.

Auf Snapchat könnt ihr eurer Community Snaps schicken. Instagram bietet die Möglichkeit, Stories mit den Followern zu teilen. Und was macht Facebook? Auf Facebook könnt ihr eure tollsten und aufregendsten Momente via Facebook Live videos verbreiten. Wir erkennen da definitiv einen Trend – und zwar weg von den perfekt inszenierten Fotos die wir nun schon zu Genüge gesehen haben, hin zu dem Gefühl, dass jeder sein persönliches Leben via Kurzvideo mit der Welt teilen möchte. Dieses Gemeinschaftsgefühl spiegelt sich auch in den zahlreichen Communities, Online-Gruppe und digitalen Gemeinschaften wieder. Doch wie funktioniert das mit den Live videos eigentlich? Und wie können es auch Unternehmen schaffen, mit diesem Trend zu gehen und in ihre Marketingstrategie einzubinden?

Genau damit beschäftigen wir uns in unserem 3. Blogpost unserer „How to Tourismusmarketing“ – Blogreihe. Nachdem wir uns in den letzten Wochen intensiv mit Snapchat und Instagram beschäftigt haben, konzentrieren wir uns heute auf Facebook. Auf die Facebook Live videos genauer gesagt. Mit unglaublichen 1,7 Milliarden aktiven Nutzern überragt das soziale Netzwerk seine Konkurrenten gewaltig und ist somit das größte Social Network der Welt. Dazu bietet Facebook noch eine Menge Möglichkeiten für Unternehmen, vor allem auch für Tourismusmarken wie Hotels, Fluganbieter und Reiseorganisation. Die meisten Möglichkeiten werden zum Teil schon sehr gut genutzt, manche sind aber noch zu neu und zu unbekannt um von Tourismusmarken intensiv eingesetzt zu werden. Deswegen widmen wir dem Thema Facebook Live videos einen ganzen Blogpost und wollen auch erklären, wie Tourismusmarken dieses Tool nutzen können, um ihre Online – Präsenz zu verbessern.

Wie funktionieren Facebook Live ?

Seit August 2015 bietet Facebook die Option, Videos live mit seiner Community zu teilen. Livevideos sind Echtzeit-Videos, die live an deine Follower gesendet werden. Du kannst dir von Personen oder Seiten denen du folgt Videos ansehen, liken, kommentieren, und teilen. Facebook informiert dich wenn deine Freunde oder eine Unternehmensseite gerade live ist und ein Video dreht. Diese Videos kannst du dir dann live auf deinem Endgerät anschauen.

Prinzipiell kann jeder ein Livevideo erstellen, der einen Facebook – Account und ein Smartphone hat. Die Funktion dazu findet ihr ganz oben links in eurem Newsfeed. Wenn ihr dort auf das Kamerasymbol klickt gelangt ihr automatisch zu eurer Kamera. Dann könnt ihr auch schon loslegen und euer erstes Livevideo mit eurer Community teilen.

 facebook-livevideos

5 Tipps für Tourismusmarken für Facebook Live videos

Es gibt natürlich unzählige Möglichkeiten, Facebook Live für sich als Tourismusmarke zu nutzen. Social Media Today hat 5 Tipps zusammengefasst, wie Marken dieses Feature optimal nutzen können um ihre Bekanntheit zu erweitern und mehr Besucher zu generieren. Wer noch mehr Tipps & Tricks möchte, kann auch bei Facebook selbst vorbeischauen. Dort werden die wichtigsten Dinge nochmal erklärt und spannende Inputs für neue User gegeben.

1. Bleibe mindestens 10 Minuten live

Klar, je länger du online bist umso länger haben User Zeit sich auf deine Facebook Seite zuzuschalten und sich eure Live Folge anzusehen. So haben eure User die Möglichkeit, Freunde und Bekannte einzuladen eurem Video zu folgen. Natürlich kann man bei kleineren Themen oder spontanen Aufnahmen auch unter die 10 Minuten kommen, bei geplanten Folgen sollte dieses Zeitlimit aber nicht unterschritten werden.

2. Beziehungsmanagement: Gehe auf deine Zuseher ein

Facebook Live ist das perfekte Tool um eine interaktive Beziehung mit der Community aufzubauen. Du hast die Möglichkeiten Fragen direkt zu beantworten, Fragen an deinen Zuseher stellen und deine Follower beim Namen anzusprechen. Dies hilft enorm dabei, eine standhafte Beziehung zwischen dir und deiner Community aufzubauen.

3. Wähle die richtigen Themen aus

Du kennst deine Zielgruppe und weißt was sie interessiert – nutze dieses Wissen! Bevor du live gehst, überlege dir genau was du deinen Zusehern sagen willst. Was soll die Message sein? Welchen Output erwartest du dir von der Live Folge? Was willst du bei den Followern bewirken? All diese Dinge sollten geklärt sein bevor du dein Livevideo startest. Nur so kannst du deinen Zielgruppe ansprechen und ihnen auch den Content liefern, der sie interessiert und sich so in ihren Köpfen verankern.

4. Bereite dich vor und informiere deine Community 

Wenn du weißt, wann du das nächste Mal ein Livevideo machen wirst und worum es dabei geht – dann informiere deine Follower! Teaser deine Live-Folge an und animiere sie dir zu folgen. Durch interessante Themen kannst du so ganz leicht die Aufmerksamkeit der Community gewinnen und so mehr Zuseher für deine Filme generieren. Spontane Videos sind aber natürlich auch toll, man sollte sich nur nicht die selbe Zuseher- Anzahl erwarten wie bei geplanten und angekündigten Videos. Die Zuseher brauchen immerhin auch Zeit um online zu gehen.

5. Ohne schnelles Internet geht hier nichts!

Wenn du vorhast zu streamen, ist eine W-Lan-Verbindung die beste Option. Solltest du draußen im Freien filmen wollen, informiere dich vorab ob es dort W-Lan gibt. Wenn nicht, prüfe ob deine Internetverbindung auch schnell genug für den Live-Stream ist. Es kann dir nichts Schlimmeres passieren, als während eines Livevideos die Verbindung zum Internet und so auch zu deinen Zusehern zu verlieren.

BestPractice – Beispiele

The Met

Nicht nur Hotels und Fluglinien können tolle Kampagnen starten. Auch Museen können das – wie uns das Metropolitan Museum of Art in New York beweist. Schon seit einiger Zeit bespielt das Museum seinen Facebook Kanal mit Livevideos zu unterschiedlichen Themen. Man hat die Möglichkeit bei Ausstellungseröffnungen dabei zusein oder eine Livetour durchs Museum zu erhalten. Die Ausstellung rund um Pergamon wurde 4 Tage vor Eröffnung angekündigt und hatte 52.000 Views und würde 1.200 mal auf Facebook geteilt.

themet_facebook

Airbnb and Disney

Und wieder schafft es AirBnB unter unsere BestPractise Beispiele. Diesmal haben sie gemeinsam mit ihrem Partner Disney den Film „The Jungle Book“ via Facebook Livevideos promotet. Es wurde vorab angekündigt, dass The Jungle Book’s Facebook Seite live vom Roten Teppich der Filmpremiere berichten wird. So könnten die Zuseher live mit auf den roten Teppich, es würden Interviews geführt und man könnte den Stars mal so richtig nahe sein.

airbnb_facebook