10 Tipps für den richtigen Start deines Business Instagram Accounts

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Bist du auf Instagram und wenn du es bist, bist du eher privat oder mit deinem Business dort? Viele fragen mich, wie sie das machen können, dass ihr Account auf Instagram wirklich ein Business Account wird. Heute zeige ich dir, wie du  auf Instagram mit deinem Business starten kannst. Ganz wurscht, ob du jetzt Beraterin bist oder einfach Produkte verkaufen möchtest.

Ich liebe Instagram, wobei ich echt lange gebraucht habe, um Instagram wirklich für mein Business zu nutzen. Ich habe immer Schwierigkeiten gehabt, es ein bisschen zu viel privat zu nutzen bzw. einfach meinen Weg zu finden, wie ich das für und mit meinem Business nutzen kann. Dadurch habe ich einiges darüber gelernt, und heute möchte ich dir  10 Tipps geben, die du auf jeden Fall bei deinem Start mit Instagram bedenken solltest.

1. Optimiere Name & Benutzername!

Wenn du Instagram eingerichtet hast, musst du dir einen Namen aussuchen. Einen Namen und einen Benutzernamen. Was ist der Unterschied? Das eine ist einfach wirklich deine URL bzw. dein fixer Name. Und das andere ist einfach ein Name, der eher SEO optimierbar ist. Das heißt: Solltest du einen persönlichen Account haben wollen, z.B. als Beraterin oder als kleine Agentur, macht das oft  Sinn.  Dann würde ich sagen: Nimm deinen eigenen Namen. Und im Benutzername könntest du zum  Beispiel etwas suchmaschinen-optimierendes nutzen. Das kann zum Beispiel wie bei mir sein. Ich habe Viktoria dort – also Viktoria Egger als Accountname Und dann habe ich als Benutzername Viktoria / Digital Consultant.

2. Ein guter Bio Text

Beschreibe ganz genau, was du anbietest, was du tust. Du hast nicht sehr viele Zeichen, es sind 150. Du hast nicht viel Platz. Kurz und knapp und sag genau, was sich dieLeute erwarten können, wenn sie deinem Kanal folgen.

3. Das Profilbild

Suche dir ein Profilfoto, das einfach Farben hat, das auffällt, das anders ist. Du könntest auch einfach, solltest du kein Foto haben, das irgendwie ganz anders ist, einen farbigen Rand um dein Foto machen. Es rund ausschneiden, sodass zumindest ein bisschen was auffällt. Viele machen das, indem sie sehr starke Farben nutzen oder einfach sehr komische Ausschnitte der Fotos nutzen und damit das Foto ein bisschen interessanter machen.

4. Content

Wie wir wissen, sehr sehr wichtig auf Instagram. Du kannst Fotos machen, Videos machen und mehr. Über diese Content- Themen und was für Themen du bringen könntest, habe ich schon ein Video gemacht, ich verlinke dir das das auf jeden Fall in meiner Videobeschreibung Beschreibung. Suche dir drei bis fünf Themen aus und Beispiele deinen Kanal mit diesen Themen. Gleichzeitig solltest du aber auch deine Werte irgendwo widerspiegeln. Das heißt zum Beispiel: Einer meiner Werte ist definitiv Transparenz, und ein zweiter Wert ist Wissens-Weitergabe. Und das versuche ich in meinem Instagram-Account immer weiter zu spielen und wirklich so zu machen, dass die Leute das Gefühl haben, wenn sie mir folgen, dass sie wirklich diese Inhalte auch bekommen.

5. Produziere deinen Content vorab

Vor allem, wenn du gerade gestartet hast, solltest du mal deine ersten zwölf Fotos online stellen. Du kannst natürlich jeden Tag ein Foto raufstellen, das kannst du einplanen, zum Beispiel mit Planoly, Later oder Unum. Aber du solltest auf jeden Fall nicht den Account leer lassen oder folgst du einem Account das genau ein Foto drinnen hat? Nein, meistens nicht. Das mögen wir nicht so gern. Deswegen schau, dass die Leute, wenn sie auf deinen Account kommen, sofort sehen, dass dort etwas passiert und es scheint interessant zu sein.

6. Noch mehr Content!

Mache fünf bis sechs Stories – jeden Tag. Und mache sie wirklich rund um ein Thema oder zumindest rund um deine Person In deinem Feed sollte natürlich der Content sehr  klar sein, um was es geht. Und dann in deinen Storys kannst du natürlich auch persönlichere Dinge bringen. Das heißt, zum Beispiel, ich bringe sehr oft meinen Garten, weil ich einen grünen Daumen habe, sozusagen. Und dementsprechend möchte ich auch den Leuten zeigen, wie mein Garten aussieht. Aber das kannst du einfach so definieren wie du möchtest!

Du solltest aber auf jeden Fall viel Content rund um dein Thema auch dazwischen bringen und auf jeden Fall Fünf bis sechs Stories pro Tag posten. Nutze dabei auf jeden Fall auch diese ganzen Features zum Beispiel:

Challenges und Umfragen und so weiter, die dir Instagram bietet, um mit deiner Community zu interagieren. Und solltest du Videos so und so lieben, dann könntest du ja auch zum Beispiel ein längeres Video auf IGTV online stellen.

7. Hashtags

Wir bleiben beim Content. Ein Thema, das viele nervt, sind Hashtags, und das ist hier sehr wichtig. Auf Instagram solltest du immer Hashtags nutzen. Du musst nicht die 30 Stück, die du kannst, nutzen. Aber du solltest schon einige Hashtags pro Post nutzen. Wichtig ist dabei, dass du nicht nur die Hashtags nimmst, die ganz, ganz viele Leute nutzen, sondern du solltest Hashtags nutzen, die viele Leute nutzen, die nicht so viele Leute und sehr wenige Leute nutzen. Warum? Weil einfach die Streuung oder die Wahrscheinlichkeit, dass du auch dieses Foto, wenn  jemand nach einem bestimmten Hashtag sucht, auch gefunden wird, dann größer ist. Was auch hier ganz wichtig ist: Nutze Hashtags die mit diesem Foto, Video – was auch immer du auf Instagram teilst – auch wirklich  damit zu tun haben. Es gibt nichts nervigeres, als wenn man nach einem Hashtag sucht, und man sieht Fotos, die einfach überhaupt nicht dazu passen. Trotzdem kannst du dir natürlich deine Hashtags einfach irgendwo abspeichern. Ich habe sie alle zum Beispiel in meinen Notizen bzw. ich nutze gerne auch Planoly. Und daraufhin habe ich die alle schon dort abgespeichert und kann sie immer wieder verwenden. Ich lösche dann einfach die raus, die nicht zu diesem Foto passen.

8. Folge bestimmten Hashtags

Ein (wie ich finde) sehr guter Tipp: Um neuen Content in meinem Bereich zu finden,  folge ich bestimmten Hashtags. Zum Beispiel den Hashtag #Unternehmerinnen. Dem folge ich, weil ich immer wieder Leute sehe, die interessanten Content rund um meine Themen teilen. Das schöne ist, es dann alles im Feed zu sehen. Das heißt, ich muss es nicht extra suchen, sondern einfach, wenn ich meinen ganz normalen Home-Feed anschaue und die Fotos von den Leuten, denen ich folge, dann sehe ich dazwischen immer wieder Fotos mit den Hashtags, denen ich folge. Damit finde ich nicht nur neue Accounts, sondern auch interessante Themen über die ich sprechen mag oder die über die ich mit jemanden anderen diskutieren mag und kann auch wirklich viele neue, interessante Accounts finden. Damit findest du nicht nur tolle Postings zu diesem Thema passen und die dich interessieren, sondern du kannst auch unter diesen Postings mit anderen in Kontakt kommen, die sich für das gleiche Thema interessieren. Und man kann natürlich ganz, ganz viele tolle Accounts folgen und vielleicht in Zukunft mit ihnen zusammenarbeiten.

9. Welchen Accounts solltest du folgen?

Folge unbedingt Accounts, die sich mit deinem Thema auch beschäftigen. Like dort, interagiere mit anderen. Schau dir an, was die Posten. Diskutiere hier mit ihnen. Mach das, denn wir sind in einem sozialen Netzwerk, und du sollst dich ja mit anderen verbinden.Solltest du jetzt irgendwie Angst haben, weil jemand dich kopieren könnte oder es deine Konkurrenz sein könnte. Nein, das ist der komplett falsche Gedanke. Bei sozialen Netzwerken ist es so, dass man zusammenhält und zusammenarbeitet, und dementsprechend kann man ruhig und immer gerne auch Sachen kommentieren, die  nicht mit deinem Business zu tun haben oder die mit deiner Konkurrenz zu tun haben. Das stärkt auch dich. Das darf man nicht vergessen.

10. Teile deinen Account auf anderen Kanälen

Teile deinen Instagram-Account auf anderen Kanälen, teile es auf Facebook, teile es auf YouTube,in deiner E-Mail Signatur, mit deinen Newsletter-Abonnenten. Teile deinen Content überall, wo du aktiv bist. Damit andere, die dir schon woanders folgen, dir auch auf Instagram folgen können.